Hospizverein Westerwald e.V.

Symbol Baum für die Hospizarbeit im Westerwald, Montabaur

Im März 1998 riefen 63 Frauen und Männer den Hospizverein Westerwald ins Leben.

Inzwischen engagieren sich mehr als 300 Personen und Einrichtungen in Montabaur und im Westerwald Kreis in der Hospizbewegung!

Im Mittelpunkt stehen für uns der kranke, sterbende Mensch und die ihm nahe stehenden Angehörigen und Freunde. Sie nicht alleine zu lassen, ein offenes Ohr für ihre Wünsche, Sorgen und Nöte zu haben, gehört zu unseren Aufgaben.

"Ich suche nicht – ich finde.
Suchen, das ist das Ausgehen von alten Beständen
Und das Finden-Wollen von bereits Bekanntem.
Finden, das ist das völlig Neue.

Alle Wege sind offen, und was gefunden wird, ist unbekannt.
Es ist ein Wagnis, ein heiliges Abenteuer.

Die Ungewissheit solcher Wagnisse können eigentlich nur jene auf sich nehmen,
die im Ungeborgenen sich geborgen wissen.
Die in der Ungewissheit geführt werden,
die sich vom Ziel ziehen lassen
und nicht selbst das Ziel bestimmen."

Pablo Picasso

Unsere nächsten Termine

Mittwoch, 31.08.2016

Wanderung für Trauernde

31.08.2016

Herzliche Einladung zur Wanderung für Trauernde

Miteinander auf dem Weg sein und ins Gespräch kommen, Kraft und Mut schöpfen für den Alltag, das können Trauernde bei den vierteljährlich stattfindenden Wanderungen des Hospizvereins.

Wir laden Sie recht herzlich zur nächsten Wanderung am Mittwoch, den 31. August 2016, um 14:00 Uhr ein.

Dieses Mal treffen wir uns auf dem Parkplatz der Freimühle, Eisenbachtal, 56412 Girod.

Nachdem wir im letzten Jahr aufgrund von Schnee nicht zum Bornkasten (Erhebung) wandern konnten, nehmen wir einen neuen Anlauf. Der Weg verläuft leicht bergan, durch das kleine Dorf Nomborn zum Bornkasten. Dort erwarten uns ein herrlicher Ausblick und eine kleine Kapelle zum Verweilen.

Im Anschluss an die Wanderung kehren wir in der Gaststätte „Freimühle“ ein, wo wir den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen. Sollte das Wetter trocken sein, so können wir schön im Hof am Wasserlauf sitzen.

Der Weg ist etwa 5 km lang. Auch dieses Mal empfehlen wir festes Schuhwerk.

Anmeldungen bitte bis spätestens 29. August in der Geschäftsstelle des Hospizvereins unter Telefon 02602 – 916 916

Donnerstag, 01.09.2016

Neue Kindertrauergruppe

01.09.2016

Kindern helfen, den eigenen Trauerweg zu finden

Hospizverein bietet erneut eine Trauergruppe für Mädchen und Jungen

im Grundschulalter an

 

MONTABAUR. Sterben und Tod ist für eine Familie wie ein harter Schlag. Der Schmerz scheint unerträglich. Besonders hart trifft es ein Kind, wenn ein Familienmitglied stirbt. Doch über den Verlust in der Familie zu sprechen, fällt vielen schwer. Kinder spüren, dass der Partner des verstorbenen Elternteils genauso unglücklich ist wie sie selbst. Dennoch ist eine Auseinandersetzung unumgänglich.

Der Hospizverein Westerwald bietet ab September wieder eine Trauergruppe für Kinder im Grundschulalter an. Hier haben sie die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kindern, die auch traurig oder hilflos, ängstlich oder wütend sind, die oft keine Lust mehr haben an den Dingen, die vorher Spaß gemacht haben, ihren Schmerz und ihre Trauer kreativ und kindgemäß auszudrücken. Zwei Trauerbegleiterinnen unterstützen sie dabei, ihren persönlichen Weg zu finden und zu gestalten

Eltern und Angehörige sind vorab zu einem Informationsabend eingeladen. Bei diesem Treffen lernen sie die Leiterinnen der Kinder-Trauergruppe kennen. Diese stellen ihnen das kindgemäße, kreative Konzept für die Gruppenarbeit vor. Für persönliche Mitteilungen zur Trauer eines Kindes stehen die Begleiterinnen ebenfalls zur Verfügung.

Termin des Informationsgesprächs: Donnerstag, 01.09.2016 um 19.30 Uhr

Ort: Montabaur, Dillstr. 12, Geschäftsstelle des Hospizverein Westerwald

Die Kinder-Trauergruppe trifft sich an gleicher Stelle freitags von 15.00 bis 17.00 Uhr; erstmals am 23.09.2016.

Weitere Informationen und ein Prospekt zur Kinder-Trauer-Gruppe sind erhältlich beim Hospizverein Westerwald unter 02602 – 916 916; mail: hospiz-ww@t-online.de

Freitag, 02.09.2016

Trauercafé in Montabaur

02.09.2016

Trauercafé in Montabaur

Miteinander – Füreinander

Wir bieten trauernden Menschen in einem geschützten Raum die Möglichkeit der Begegnung mit anderen Betroffenen. Im Gespräch kann sich gegenseitiges Verständnis entwickeln und Unterstützung in einer schwierigen Zeit erfahren werden. Als Ansprechpartner stehen Ihnen ausgebildete Trauerbegleiter zur Verfügung.

Seien Sie herzlich willkommen zu den offenen Treffen jeden 1. Freitag im Monat

von 15 – 17 Uhr im

Pauluszentrum, Peterstorstraße 6, 56410 Montabaur

Parkmöglichkeiten: rechts vom Pauluszentrum, Kalbswiese, am Friedhof

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hier sehen Sie eine Vorschau auf die Veranstaltungen der nächsten vier Wochen.
Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie bitte unserer Seite Termine.