Hospizverein Westerwald e.V.

Symbol Baum für die Hospizarbeit im Westerwald, Montabaur

Im März 1998 riefen 63 Frauen und Männer den Hospizverein Westerwald ins Leben.

Inzwischen engagieren sich mehr als 450 Personen und Einrichtungen in Montabaur und im Westerwald Kreis in der Hospizbewegung!

Im Mittelpunkt stehen für uns der kranke, sterbende Mensch und die ihm nahe stehenden Angehörigen und Freunde. Sie nicht alleine zu lassen, ein offenes Ohr für ihre Wünsche, Sorgen und Nöte zu haben, gehört zu unseren Aufgaben.

Hospizverein Westerwald nach der Ära Rüffin

Neuer Vorstand wurde gewählt

Am vergangenen Donnerstag, dem 07.03.2019, wurde auf der Mitgliederversammlung des Hospizvereins Westerwald ein neuer Vorstand gewählt.

Zuvor gab es , wie üblich, einen Rückblick auf das vergangene Jahr und die 3-jährige Wahlperiode. Es war eine besondere Rückschau. Gehalten wurde er von Peter Rüffin, der wie kein anderer die Hospizbewegung im Westerwald personifiziert, etabliert und repräsentiert hat . Und das über das 21 jährige Bestehen des Vereins hinaus, 19 Jahre als ihr Vorsitzender. Auf Wunsch aus der Mitgliederversammlung heraus wurde er zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

Das letzte Jahr war neben der im Mittelpunkt stehenden Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen, sowie der vielfältigen Trauerarbeit, geprägt von zahlreichen Jubiläumsveranstaltungen zum 20 jährigen Bestehen des Vereins.

Mit Peter Rüffin wurde auch sein langjähriger Stellvertreter Dr. Björn Mirow verabschiedet sowie die anderen Vorstandsmitglieder Frau Agnes Schmidt-Bleker, Frau Dr. Marita Blitzko-Höhner, Frau Rita Schneider, Frau Petra Rickes und Dr. Andreas Wechsung, sowie der langjährige Kassenprüfer Hans-Joachim Kiefer.

Kontinuität aber auch großen Wechsel repräsentiert der neue Vorstand. Neuer Vorsitzender ist der seit der Vereinsgründung dem Vorstand angehörende Dr. Andreas Wechsung. Seine Stellvertreterin ist nun Rita Gerhards, die sich seit 10 Jahren im Team "Hospiz macht Schule" engagiert. Um die Finanzen kümmert sich der neue Schatzmeister Herr Friedhelm Simon. Die neue Beisitzerin Frau Birgit Keller gehörte dem Vorstand vor Jahren schon einmal an. Ganz neu sind Frau Simone Schwenk, Frau Monika Schneider und Herr Hans-Günter Willuweit.

Als eine der Herausforderungen für die Zukunft stellte Herr Dr. Wechsung die Gewinnung jüngerer Menschen für die Hospizidee dar. Von den über 500 Mitgliedern sind ein ganz großer Teil bereits über 60 Jahre alt.

Von links nach rechts: Birgit Keller, Simone Schwenk, Hans-Günter Willuweit, Monika Schneider, Rita Gerhards, Dr. Andreas Wechsung, Friedhelm Simon

Unsere nächsten Termine

Donnerstag, 21.03.2019

offener Trauertreff "Gezeitenwechsel"

21.03.2019

Tod und Trauer sind keine Themen, über die man im Alltag gerne spricht. Wenn plötzlich aber ein naher Verwandter oder Bekannter aus dem Leben gerissen wird, muss man sich der neuen Situation stellen.
Der offene Trauertreff „Gezeitenwechsel“ des Hospizvereins Westerwald findet einmal im Monat statt, immer am 3. Donnerstagabend von 19 bis 21 Uhr im Seniorentreff des Vogthofes (Judengasse) in Hachenburg.
Die ausgebildeten Trauerbegleiter Hannah Braun und Johannes Wisser unterstützen trauernde Menschen, mit dem großen Verlust eines geliebten Ehepartners, Verwandten oder Freund/in leben zu können.
Die Abende bieten Raum, durch Unterhaltung und Austausch im Miteinander unterwegs zu sein. Jeder darf so sein wie er ist, niemand muss den Erwartungen anderer entsprechen.
Im "Gezeitenwechsel" soll auch die Botschaft vermittelt werden, dass der oder die Verstorbene immer im Bewusstsein erhalten bleiben wird. Die Teilnehmer können sich klarmachen, dass es viele schöne Momente im Zusammenleben gab, dass der oder die Tote in Gedanken, Projekten und anderen Dingen weiterlebt. Damit soll auch Mut gemacht werden, sich wieder dem eigenen Leben und neuen Perspektiven zuzuwenden.

Die Teilnahme am Trauertreff ist kostenfrei.
Weitere Informationen sind bei uns zu erfragen.

Mittwoch, 27.03.2019

Trauerwanderung

27.03.2019

Wandern – dem Körper und der Seele etwas Gutes tun.

Herzliche Einladung zur nächsten Wanderung für Trauernde

Durch den Schmerz der Trauer fühlen sich Trauernde häufig innerlich versteinert, erstarrt und bewegungsunfähig. Beim Gehen kommt nicht nur der Körper in Bewegung, sondern auch innere Versteinerungen können sich lösen. Ein Prozess der Heilung kann beginnen oder unterstützt werden. Beim Wandern in der Natur und im Austausch mit anderen

Trauernden kann neuer Mut und Kraft für den Alltag geschöpft werden.

Wir laden Sie recht herzlich zur nächsten Wanderung am Mittwoch, den 27. März 2019, ein. Treffpunkt ist auf dem Parkplatz neben der Waldgaststube Flürchen, Bergstraße 78, 56203 Höhr-Grenzhausen, wo wir um 14.00 Uhr starten.

Die Wanderstrecke beträgt ca. 6 km. Wir empfehlen festes Schuhwerk.

Nach der Wanderung findet die Einkehr in der Waldgaststube statt, wo der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen kann.

Anmeldungen bitte bis spätestens 25. März 2019 in der Geschäftsstelle des Hospizvereins unter Telefon 02602/916916 oder Email: hospiz-ww@t-online.de.

 

Teilnahme auf eigene Gefahr!

Freitag, 29.03.2019

Gedenkgottesdienst

29.03.2019

Hier sehen Sie eine Vorschau auf die Veranstaltungen der nächsten vier Wochen.
Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie bitte unserer Seite Termine.

Aktuell

26.10.2018 09:00

Hospizkultur und Palliativversorgung in stationären Einrichtungen

Bericht vom Fachtag für Pflegekräfte

„Wo wären Sie heute, wenn Sie nicht an dieser Tagung teilnehmen würden?“ Mit dieser Frage lud Martin Alsheimer, Dipl.-Pädagoge, Lehrer, Diplom-Trauerberater, Socialmanager, Systemischer Berater (MISW), Autor und Leiter der Hospiz Akademie der Gemeinnützigen Gesellschaft für soziale Dienste Nürnberg die Teilnehmenden des Hospizfachtages zu einer kurzen Vorstellungsrunde ein.

 

Weiterlesen …